Zum Jahreswechsel

 

Liebe Kunden, liebe Mitarbeiter, liebe Gäste,

 

das Ende des Jahres bietet auch heuer wieder Anlass zurückzuschauen. Was für ein Jahr war 2014? Welche Platzierung wird es irgendwann einnehmen, in der Rangfolge der Jahre?

Nun. 2014 war ein schlechtes Jahr. Es war ein schlechtes Jahr, weil wir einen Kampf aufgeben mussten. Weil wir akzeptieren mussten, dass wir ihn nicht gewinnen können. Wir können ihn nicht gewinnen, weil unsere Gegner ihn entschlossener, brutaler und rücksichtsloser führen als wir.

Aber von welchem Kampf spreche ich?

Ich spreche vom Kampf um die besten Schnäppchen, die höchsten Rabatte und die meisten Rückvergütungen. Dem Kampf um die niedrigsten Kosten. Und dem Kampf  um die schäbigsten Löhne.

Es ist ein Kampf, wie wir ihn in unserer Welt, in der Profit alles, Geiz geil und Menschlichkeit egal ist, jeden Tag erleben. So oft, dass wir ihn eigentlich gar nicht mehr bemerken. Er gehört zu unserem Leben; ist quasi ein Naturgesetz. Dabei entgeht uns völlig, dass dieser Kampf am Ende kaum Gewinner, dafür Heerscharen von Verlierern hinterlässt. Selbst diejenigen, die sich heute über ein Schnäppchen freuen und glauben sie hätten gewonnen, werden spätestens morgen einsehen, dass auch sie verloren haben, wenn ihre Gäste ausbleiben, weil sie sich das Restaurant nicht mehr leisten können, nachdem sie vom Arbeitgeber wegrationalisiert worden sind.

Ja, wir haben diesen Kampf, der nicht zu gewinnen ist, aufgegeben. Aber wir haben gleichzeitig einen neuen Kampf aufgenommen. Einen Kampf um die Herzen und Köpfe der Menschen. Wir wollen ihnen zeigen, dass LEBENSmittel nicht billig sein dürfen. Wir wollen weiter Produkte verkaufen, die wir auch selbst mit unseren Familien essen. Wir wollen Mitarbeitern Löhne zahlen, die es ihnen ermöglichen, menschenwürdig in München zu leben. Und wir wollen noch mehr Produzenten finden, denen die Zukunft ihrer Kinder wichtiger als der Geldbeutel ist.

 

 

 

Ob wir diesen Kampf gewinnen können?

Obwohl wir übermächtige Gegner haben? Die Industrie, die Politik und (am schlimmsten) unser aller gedankenlose Gewohnheit?

Darüber entscheidet Ihr. Als Mitarbeiter, die den Kampf mit Leidenschaft ausfechten. Als Lieferant, der unsere Philosophie teilt und im Alltag lebt. Und schließlich als Kunde, der uns die Treue hält und uns an Freunde, Familie, Bekannte und Kollegen weiter empfiehlt.

Wenn wir alle zusammen jeden Tag einen kleinen Schritt in die richtige Richtung gehen. Wenn wir jeden Tag vor dem Spiegel stehen und mit dem was wir tun bedingungslos einverstanden sein können, dann können wir diesen Kampf gewinnen.

Und wir werden ihn gewinnen, weil unsere Mitarbeiter 100%-ig hinter uns stehen. Und weil uns viele Kunden bestätigen, dass wir auf dem einzig richtigen Weg sind. Das gibt uns Kraft und Motivation in diesem Sinn auch 2015 weiterzumachen.

 

Und deswegen war 2014 ein sehr, sehr gutes Jahr.

Ich freue mich darauf, unser Projekt nächstes Jahr mit Euch allen weiterzutragen. Diskussion, Kritik, Vorschläge sind dazu unerlässlich. Deswegen geht ab sofort auch unser Blog online. Nachdem Ihr Euch hier registriert habt, könnt Ihr uns alles mitteilen, was Euch auf den Nägeln brennt.

 

Ich wünsche allen ein spannendes und gutes Jahr 2015.

 

 

Euer

 

 

 


Bestellung

Per E-Mail:

order(at)fruitique.de
(nur PDF-Dateien!!)

Per Fax:

0049 89 76 63 96

Telefonisch:

0049 89 74 72 330

Online:

nach Registrierung
-> zur Online-Bestellung

Bestellungen müssen bis spätestens 24 Uhr
getätigt sein für Lieferungen am nächsten Tag.

Persönlich erreichbar: Mo–Fr 06:00–14:00 Uhr
Bestellung auf AB jederzeit möglich außer
Freitag ab 14:00 Uhr.

Von Freitag 14:00 Uhr bis Samstag 08:00 Uhr
sind Bestellungen ausschließlich per Fax, Online
oder per Mail an order@fruitique.de möglich (PDF-Format)